Genüg-
samkeit

 

„Der grösste Reichtum besteht darin, sich mit wenig zufrieden zu geben“.

Platon

Jeder definiert für sich selbst, was es genau bedeutet, ein einfaches Leben zu führen. Unserer Meinung nach verbindet es Elemente des Minimalismus, des Umweltschutzes und des Nachdenkens über neue Wege zur Gestaltung der Wirtschaft mit Glück und einem bewussten Leben.

Blättere durch diesen Leitfaden für konkrete Tipps und Inspirationen! 

Hast du dich jemals gefragt, wie Menschen ihr Leben vereinfachen? Und was es sie bringt?
Sehe dich dieses 1-minütige Video von Sarah an!

(Starter-)Tipps

Tipp 1: Was brauche ich (wirklich)?!

„Es gibt zwei Möglichkeiten, sich reich zu fühlen: Die eine ist, so viel wie möglich anzuhäufen. Die andere besteht darin, so wenig wie möglich zu wollen“. Erkennen Sie, was Sie wirklich brauchen, um glücklich zu sein, und leben Sie danach. Fragen Sie sich vor jeder großen Entscheidung: Brauche ich das (wirklich)?

Tipp 2: Entscheiden Sie, was Ihre (grösste) Leidenschaft ist, und lassen Sie sich inspirieren!

Lass dich regelmässig inspirieren: Folge tolle Personen & Seiten, finde gute Bücher zum Thema oder nehme an Events teil. Abgesehen von unseren eigenen Events sind wir ein Fan von Blogs wie @minimalismusleben

Tipp 3: Tun Sie es einfach, und teilen Sie Ihre Erfahrungen.

Schau dir zum Beispiel @smallfootprint_bigadventures an. Dieses Paar hat beschlossen, die meiste Zeit im Freien zu verbringen, und hat das zu seinem Leben gemacht. Aber auch zu Hause kann man das tun, so wie @einfachlebenblog es tut.

,aloKennst du die 50/30/20-Regel? Es ist eine hilfreiche Methode, um deine Finanzen zu betrachten und zu sehen, wie viel du wirklich brauchst. 

50 % sind für Bedürfnisse – das Nötigste
30 % sind für Wünsche – coole Dinge
20% sind für Ersparnisse 

Es ist natürlich keine exakte Wissenschaft. Es ist ein Leitfaden, der Dir auch bei der Frage „Wie viel brauche ich wirklich“ helfen kann.

Er ist proportional, d.h. wenn du weniger ausgibst, brauchst du natürlich auch weniger… Man könnte dann vielleicht auch weniger arbeiten und hätte mehr Zeit für Gartenarbeit oder Gemeinschaftsprojekte. 

Hast du noch andere Tipps für uns?

Wir würden uns freuen, deine Geschichte zu hören!

Entlarvt: 3 Mythen über glückliche Genügsamkeit

1. Fröhliche Genügsamkeit ist ein Endpunkt

pictogram train

Es ist kein Endpunkt, es ist eine Reise. Oder man könnte es als ein Spektrum sehen.

Wir versuchen, einfacher zu leben, aber manchmal passiert etwas, und unser Leben wird komplexer. Dann passen wir uns wieder an und versuchen, zu einem einfacheren Leben zurückzukehren. Und auf diese Weise bewegen wir uns immer auf dem Spektrum.

2. Glückliche Genügsamkeit ist harte Arbeit

 

pictogram train

Viele Menschen haben Angst, etwas zu verpassen (fear of missing out: #FOMO).

Nein zu sagen, wenn es einem nicht wichtig ist, sowohl zu Menschen als auch zu Dingen, ist eigentlich ganz einfach.

Brené Brown schreibt darüber in ihrem Buch „Die Gaben der Unvollkomenheit“ und spricht in verschiedenen Podcasts darüber. 

 

3. Es bedeutet, arm zu sein 

Pictogram Choice

Nö. Sie müssen nicht auf die Dinge verzichten, die du liebst. Du triffst Entscheidungen.

Zum Beispiel teurere Bio-Lebensmittel kaufen, aber weniger davon. Mit dem Fahrrad in den Urlaub fahren, statt mit dem Flugzeug. Ein Deodorant selbst herstellen, statt es zu kaufen.

Reminders

Es sind kleine Dinge wie diese, die einen von Zeit zu Zeit daran erinnern, dass es viele Alternativen gibt! 

Weitere Lektüre..

Siehe dich auch die anderen Leitlinien an, z. B. zur lokalen und gemeinsamen Wirtschaft: 

Oder über Mobilität und Freizeit: 

Es gibt viele gute Bücher von inspirierenden, aber praktischen Menschen. Zum Beispiel Nicola Turner >>

Hat dir dieser Leitfaden gefallen? Nehme an einem unserer Events teil und erfahren mehr darüber, was du tun kannst, um einfacher zu leben. 

Werde GreenUp Friend, unterstütze Sie uns in unserer Mission und erfahren regelmässig mehr Tipps und Tricks und weitere Vorteile!